Methodenkonzept
An der Grundschule Gellenbeck lernen die Kinder vielfältige Lernmethoden und -strategien kennen, die es ihnen ermöglichen, sich Wissen, Kompetenzen und Fähigkeiten selbstständig anzueignen.

Individuelles, eigenverantwortliches und selbst gesteuertes Arbeiten sowie entdeckendes Lernen sollen Schwerpunkte des schulischen Lernens an unserer Schule sein. Einige Methoden sollen in Form von selbstgesteuerten Lernspiralen an festgelegten Methodentagen ab dem Schuljahr 2015/16 mit den Kindern erarbeitet werden.

 

 

Was ist Methodentraining?

Methodentraining ist ein Programm, das von Klasse 1 - 4 mit dem Ziel durchführt wird, den Schülern Methodenkompetenz zu vermitteln. Sie sollen befähigt werden, sich unterschiedliche Lernbereiche selbstständig zu erschließen. Das geschieht kontinuierlich im Verlauf der Grundschuljahre in allen Fächern. Die Methoden werden ab dem Schuljahr 2015/16 zunächst an drei zentralen Methodentagen eingeführt und im Unterricht geübt.

 

Warum Methodentraining?

Das Methodenkonzept soll sicherstellen, dass die Schüler während ihrer Grundschulzeit bestimmte Methodenkompetenzen erwerben. Die Festlegung der zu verwendenden Methoden soll den Lehrkräften die Arbeit in den Klassen erleichtern, da ein Konsens für die gemeinsame Arbeit an der gesamten Schule geschaffen wird.

Das Methodenkonzept soll eine klare Zuständigkeit bezüglich der Methodenschulung zu Fächern und Jahrgängen festlegen.

Schülerinnen und Schüler sollen methodische Fähigkeiten erwerben und sich deren Anwendung durch wiederholtes Training und Routinen aneignen, um offene Arbeitsformen sinnvoll zu gestalten. Die methodischen Fähigkeiten sollen der Unterbau sein, für ein durchdachtes und nachhaltiges Lernen, Verstehen, Begreifen und Anwenden von Fachwissen.

Die Schülerinnen und Schüler sollen in folgenden Bereichen elementare Methodenkompetenzen erwerben und einüben:
Lern-, Arbeits- und Präsentationstechniken
Kommunikations- und Kooperationstechniken

 

Was sind Methodentage?

An Methodentagen, die dreimal im Jahr für jede Klasse an fest vorgesehenen Tagen mit allen Jahrgängen stattfindet, werden bestimmte, vom Kollegium ausgewählte Methoden in Form von Lernspiralen, losgelöst von anspruchsvollen Unterrichtsinhalten, eingeführt. Die Planung der 4 Unterrichtsstunden übernehmen die Jahrgangslehrerteams. Die Gestaltung übernimmt die Klassenlehrerin.

Alle Kinder haben eine Mappe als „Werkzeugkiste“, in der über die 4 Grundschuljahre die Unterlagen gesammelt werden, so dass die Kinder jederzeit Zugriff auf die erarbeiteten Methoden haben.

 

Weiterentwicklung

Im Anschluss an jeden Methodentag werden in den Jahrgangslehrerteams die Inhalte durchgesprochen und evtl. Verbesserungsvorschläge eingefügt.

Zu Beginn eines neuen Schuljahres wird überlegt, ob die Verteilung und Auswahl der einzuführenden Methodentage so beibehalten werden soll oder ob andere oder weitere Schwerpunkte gewählt werden sollten.

 

Methodenlernen von Klasse 1 bis Klasse 4:

In den unten stehenden Grafiken wird dargestellt, welche fächerübergreifende Lernmethode in welchem Schuljahr eingeführt wird. Beginnend mit Klasse 1 wird aufeinander aufbauend gearbeitet.

 

Methodentage-Zeitplan:

 

 

1.Methodentag

2.Methodentag

3.Methodentag

       

Bereich

Arbeitstechniken

Teamtechniken

Lerntechniken

Klasse 1

Schneiden/Kleben

Erstellen eines Plakates in Teamarbeit

 Blickkontakt

Klasse 2

Arbeitsaufträge lesen und verstehen

Gruppenidentität finden

 Stimme einsetzen

Klasse 3

Markieren

Turmbau als Teamarbeit

 Aktives Zuhören

Klasse 4

Stichwörterzettel anfertigen

Problemlösung in Kleingruppen

 Argumentieren