Konzept zum Umgang mit
Absentismus
in der Grundschule Gellenbeck

Verfahren an der Grundschule Gellenbeck bei Abwesenheit von Schülern.

1. Die Fehltage werden im Klassenbuch jeder Klasse vermerkt und als entschuldigt bzw. unentschuldigt gekennzeichnet.
2. In den Zeugnissen werden die Fehltage - davon unentschuldigt - dokumentiert.
3. Für die Fehltage erwarten wir von den Eltern eine telefonische bzw. schriftliche Entschuldigung. Am Fehltag reicht eine mündliche / telefonische Entschuldigung, nach den Fehltagen ist eine schriftliche Entschuldigung nachzuweisen.
4. Bei längerem Fehlen ohne Rückmeldung durch Eltern erfolgt eine Rücksprache durch den Klassenlehrer / die Klassenlehrerin.
5. Liegen Gründe vor, anzunehmen, dass das Kind evtl. doch zur Schule kommen könnte, kann die Schulleitung ein ärztliches Attest einfordern.
6. Bei längerem / häufigen Fehlen ohne ersichtlichen Grund schaltet die Schulleitung das Jugendamt ein.
7. Kann ein Schüler / eine Schülerin auf Grund einer Erkrankung längere Zeit nicht am Sportunterricht teilnehmen, ist die Vorlage einer ärztlichen Bescheinigung notwendig. In diesem Fall wird die Sportzensur evtl. ausgesetzt.
8. Bei der Beurlaubung von Unterricht gilt: Bei bis zu einem Schultag erfolgt die Freistellung durch den Klassenlehrer / die Klassenlehrerin. Bei zwei und mehr Schultagen muss ein schriftlicher Antrag der Eltern über den Klassenlehrer / die Klassenlehrerin an die Schulleitung erfolgen.