Zirkus - Kindertexte

Zirkus - Kindertexte

Auszüge aus den Tagebüchern der Kinder der Klassen 2N und 4N zu der Arbeit in den Workshops während der Zirkus-Projektwoche

Montag, 29.05.17

Unser erster Tag im Zirkus Soluna

Workshop“ Flowersticks“ : Bei diesem Workshop mussten wir

konzentriert arbeiten. Bevor es richtig losging, durften wir

verschiedene Tricks ausprobieren – alleine, zu zweit oder zu

mehreren. Zum Beispiel konnte man sich den Flowerstick

zuwerfen oder vor sich hochwerfen und wieder auffangen.

Das hat uns so viel Spaß gemacht und wir wollten nun noch

mehr Tricks lernen. So haben wir uns für diesen Workshop

entschieden. Wir freuen uns auf den morgigen Tag, denn

Zirkus Soluna ist wirklich cool!!!

                                                      Franziska und Kofi

 

Montag, 29.05.17

Unser erster Tag im Zirkus Soluna

Workshop „ Brett des Todes“:  Wir haben uns für diese

Gruppe entschieden, weil wir beim Ausprobieren aller Work-

shops besonders gut die Übungen mit dem Brett hinbekommen

haben und weil wir auch gleich schwierigere Übungen machen

durften. Beim „Brett des Todes“ liegt auf dem Boden eine Matte

auf der eine Rolle liegt und oben drauf ist ein Brett. Die Schwie-

rigkeit ist das Gleichgewicht zu halten, da die Rolle immer hin

und her rollt. Wir sind ziemlich oft runtergefallen, haben uns

aber nicht wehgetan.Auf den Brettern konnte man auch viele

Tricks ausprobieren, z.B. „das Brett des Wahnsinns“. Manchmal

ist man dabei einfach „weggeflutscht“, weil das Brett von der

Rolle gerollt ist. Uns ist zwar nicht alles gelungen, aber wir

hatten trotzdem viel Spaß.

                                                        Merlin, Merle und Emma-Lu 

 

Dienstag, 30.05.17

Mein zweiter Tag im Zirkus Soluna

Workshop „Laufen auf der Kugel“ : Als erstes haben wir geübt.

Eine ganze Stunde lang, aber ich hatte immer noch Probleme.

Ich hatte ein blödes Gefühl und dachte, dass ich meine Übung

nicht schaffe. Wir hatten sogar eine Aufführung . Dann kam

mein großer Auftritt. Auf der großen Kugel habe ich mit Tüchern rumgewedelt. Florian hat mir die Tücher und Jonna hat sie meiner Partnerin auf ihrer Kugel gegeben. Von den vielen Zuschauern

habe ich Motivierung bekommen und dann habe ich alles fehler-

los gemacht. Auf den großen Auftritt am Freitag freue ich mich

schon.                                                                           

                                                                                       Cem

Dienstag, 30.05.17

Unser zweiter Tag im Zirkus Soluna

Workshop „Brett des Todes“:  Wir haben uns sehr auf heute ge-

freut. Wir hatten wieder viel Spaß in unserer Gruppe. Heute haben

wir den anderen Kindern gezeigt, was wir inzwischen gelernt haben.

Vor unserem Auftritt waren wir sehr aufgeregt und es ist uns nicht

alles gelungen. Aber insgesamt haben wir es trotzdem gut hinbe-

kommen. Das Publikum war begeistert und hat laut geklatscht.

Wir waren stolz auf uns.                       

                                                                                Emma-Lu, Merle und Merlin

                   

Artur und ich sind im Workshop „Trampolin“. Gestern haben wir

Schon viel gelernt, aber heute noch viel mehr. Unsere Lehrerinnen

Frau Tillmann und Frau Mansfeld haben uns schon viel beigebracht,

z.B. eine 3er Pyramide. Saltos durften wir auch ausprobieren. Ein

Trainer vom Zirkus hat uns dabei geholfen. Aber trotzdem hat es

nicht geklappt. Das war nicht so toll!! Andere Übungen sind uns aber gelungen, auch bei der Probeaufführung.                  

                                                                          Artur und Wiebke

 

Mittwoch, 31.05.17

Unser dritter Tag im Zirkus Soluna

„Workshop Hochseil“ :  Als Jasmin und ich das 2.Mal vor dem Hoch-

seil standen, hatten wir Schmetterlinge im Bauch, denn wir wollten rückwärts zusammen über das Seil balancieren. Es klappte prima.

Keiner von uns ist heruntergefallen.

                                                                                                      Jasmin und Viktoria

 

Wir haben beim „Workshop Zaubern“ heute neue Tricks gelernt.

Benni war wieder zum Spaßen aufgelegt. Ich bin wahrscheinlich erst

morgen bei der Probeaufführung dran, aber trotzdem schon aufgeregt.

Was wir morgen wohl Neues lernen an Zaubertricks? Meine Theorie

hat sich bestätigt. Ich komme wirklich erst am Donnerstag dran.

 

                                                                                                               Julia

 

Ein Interview mit dem Zirkusdirektor Birger

 

Wir Kinder hatten einige Fragen an den Zirkusdirektor:

 

F:       „ Haben Sie ein richtiges Zuhause?“

A:        „Ja, eine Wohnung in Köln.“

 

F:      „  Haben Sie Kinder?“

A:        „Ja, einen Sohn. Er ist 29 Jahre alt.“

 

F:      „Finden Sie, dass wir recht gut sind?“

A:     „ Ja, wir sind alle sehr gut!“

 

F:      „ Macht Ihnen Ihr Beruf Spaß?“

A:      „Ja!“

 

F:      „Wie lange sind Sie schon Zirkusdirektor?“

A:      „ Seit 25 Jahren.“

 

F:       „ Warum gibt es in Ihrem Zirkus keine Tiere?“

A:      „  Weil das nicht gesund für Tiere ist und Tiere stinken.“

 

F:     „  Wie lange gibt es diesen Zirkus schon?“

A:    „  Schon 7 Jahre.“

 

F:    „  Haben Sie schon mal in einem richtig großen Zirkus gearbeitet?“

A:    „  Ja, beim Zirkus Sperlich.“

 

F:      „ Wie sind Sie zu diesem Beruf gekommen?“

A:     „  Ich bin in einem Binsenkörbchen den Rhein herunter-                   

         geschwommen. In Köln stand am Ufer ein Zirkuselefant, der Wasser

         getrunken hat. Der hat mich mit seinem Rüssel angesaugt und so bin

         ich im Zirkus aufgewachsen.“

 

Wir haben uns bei Zirkusdirektor Birger für das Interview bedankt.